Ristorante Al Borgo

Lammwochen

Unsere Highlights zu den Lammwochen

zusätzlich zu den a la Carte Gerichten

Tartare d’agnello con dressing allo yogurt e spuma di piselli
Lamm-Tartar mit Joghurtsauce und Erbsenschaum
EUR 10,60
G
Mini Burger allo zafferano con spalla d’agnello, porro e pomodori confit
Mini Burger aus Lammschulter mit Safran, Lauch und Tomaten Confit
EUR 9,60
A G O
Tagliatelle con ragù d’agnello e carciofi
Tagliatelle mit Lammragout und Artischocken
EUR 10,80
A G L O
Risotto con barbabietole rosse, agnello, nocciola e pecorino
Rote Rüben Risotto mit Lamm, Nüsse und Schafkäse
EUR 12,50
G H L O
Stinco d’agnello alla salsa di ginepro con polenta
Lamm Haxe mit Wacholdersauce und Polenta
EUR 18,50
A G L O
Carré d’agnello in crosta di senape e erbe con purè di carote e fondo di marsala
Lammkarree in Senfkruste und Kräutern mit Karottenpüree und Marsala-Sauce
EUR 21,50
A G L M O
Tortino alle mandorle e liquore strega su salsa allo zafferano
Mandelkuchen und Hexenlikör auf Safransauce
EUR 6,30
A C G

Informationen im Sinne der Lebensmittelinformationsverordnung zu allergenen Stoffen liegen im Restaurant auf


Wissenswertes über das Lamm

LammwochenLammfleisch erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Feinschmecker und Ernährungsbewusste haben schon längst erkannt, wie außergewöhnlich bekömmlich und aromatisch dieses Fleisch ist und wie vielfältig es sich zubereiten lässt. Jetzt zu Ostern hat das Lamm Hochsaison, weil der Lammbraten für viele als traditionelles Osteressen gilt. 
Der Ursprung dieser Tradition liegt Tausende Jahre zurück. Als Jesus mit den Jüngern sein letztes Abendmahl feierte, gab es ebenfalls Lamm. Das Christentum übernahm diese Tradition, und man begann zum Ende der Fastenzeit und zu Ostern Lammfleisch zu essen. 


Die Kelten benutzten Bärlauch, um mit seinen Kräften ausgestattet in die Schlacht zu ziehen; noch heute ziert Lauch (ursprünglich Bärlauch) das walisische Wappen. Eine Hexenzwiebelsuppe, in der Walpurgisnacht zubereitet, soll nach altem Volksglauben übrigens böse Geister abhalten.

Die Tradition des Oster-Lammbratens hat aber auch ganz praktische Gründe: Das Schaf war eines der ersten Haustiere der Menschen. Es lieferte Fleisch, aber auch Milch und Wolle. Außerdem ist Lammfleisch sehr bekömmlich, und das ist nach der langen Fastenphase ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Fleisch von jungen Lämmern besitzt ein einzigartiges, zartwürziges und doch unaufdringliches Aroma. Außerdem liefert es aufgrund seines hohen Nährwertes einen wesentlichen Beitrag zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung.